Frischwasser

Der Raum für eine bequeme Toilette oder gar der Luxus einer Dusche fehlt im HZJ78 gänzlich, es sei denn, man setzte die Prioritäten anders. Frischwasser ist natürlich ein Muss, weniger zum Waschen dafür aber zum Überleben. Mit 45 Litern kommen zwei Personen in der Hitze nicht allzu weit, separat mitgeführtes Trinkwasser, Bier und Spirituosen sollen den Flüssigkeitshaushalt aber ergänzen. Der zusätzlich eingepackte Gummi-Trinkwassersack der Schweizer Arme figuriert als Solardusche auf der „Veranda“. Sollte es mangels Schönwetter notwendig sein im Innern zu verbleiben, so ist immerhin die Möglichkeit gegeben die Füsse zu duschen, die Zähne zu putzen und einen Süppchen zu kochen.

Veröffentlicht unter Wasser

Fussbad für den Fahrer

Schon fast ein kleiner Defender! Erinnert mich an die Fussbäder die wir in Südafrika in unserem alten Land Rover Series III LWB haben durften…
Wir vermuten, dass das Wasser entlang den Kabeln durch die „Firewall“ in den Fussraum gelangt.

Anmerkung 22.08.2018:

Wie sich einige Wochen später herausstellte, hat diese Massnahme keine Linderung gebracht. Nach intensivem Studium der Kotflügelinnenseite wurde das Leck schlussendlich lokalisiert. Es war ein Loch für die Verkabelung zur Antenne, die schuld am Wassereinbruch war. Der gute Vorvorgänger hat hier leider etwas gepfuscht. Mit einer entsprechenden Gummidichtung konnte die undichte Stelle vom Fussraum her abgedichtet werden.

Veröffentlicht unter Wasser

Abwasser

Damit Hände, Füsse und Zähne, andere Körperteile haben wir auf der Reise aus Platzgründen nicht mit dabei, gewaschen oder mal eine Kaffeetasse oder ein Bierglas gespült werden kann ist eine Abwasservorrichtung von Nöten. Weil ich den wertvollen Stauraum nicht für einen Abwassertank vergeuden möchte und auch keine Möglichkeit sehe am Unterboden einen ebensolchen offroadtauglich zu montieren, führe ich das Wasser über ein wiederum vorhandenes Loch im Radkasten ausser Sichtweite*.

*Damit sich nun niemand gleich aufregt über dieses schändliche Tun und womöglich noch ein Shitstorm lostritt: Mitgeführt wird ein faltbarer und campingplatzkonformer Abwassersack der von aussen angedockt (she. grüner Schlauch) wird und danach die aufgefangene Spiralnudelspühlwassersuppe ihrem letzten Bestimmungsort zugeführt werden kann.

Veröffentlicht unter Wasser